Praxis für Familienmedizin - Dr. Martin Junker und Stefanie Junker - Hausarztpraxis in Olpe

zurück

Vorsorgeuntersuchungen

Mit zunehmendem Lebensalter erhöht sich das Risiko chronischer Krankheiten. Je früher die Anzeichen einer solchen Entwicklung erkannt werden, umso größer sind natürlich die Chancen einer erfolgreichen Behandlung. Deshalb gibt es für alle ab dem 35. Lebensjahr die Gesundheits-Vorsorge-Untersuchung.

Diese, auch „Check Up“ genannte Untersuchung soll insbesondere zur Früherkennung von Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen, sowie Störungen des Stoffwechsels (z.B. Zuckerkrankheit) beitragen. Der Gesundheits-Check-Up umfasst eine sorgfältige Anamnese (Erfassung der gesundheitlichen Vorgeschichte und familiäre Krankheiten, Erbkrankheiten), die Erfassung von Ernährungs- und Sportgewohnheiten, Nikotin- oder Alkoholkonsum, eine körperliche Untersuchung, die Messung von Blutdruck, Körpergröße und Gewicht, eine Untersuchung der Urins und eine Untersuchung der Blutes (Cholesterin und Blutzucker).

Die Kosten für diese Untersuchung übernehmen die Krankenkasse alle zwei Jahre. Falls sich bei der Gesundheits-Vorsorge-Untersuchung auffällige Befunde ergeben, so werden diese natürlich gezielt weiter abgeklärt.

Gleichzeitig erfolgt eine Überprüfung des Impfschutzes auf Vollständigkeit, fehlende oder unvollständige Impfungen können dann gegebenenfalls vorgenommen werden. Bitte bringen Sie aus diesem Grund Ihr Impfbuch mit zur Untersuchung.

Für alle mit erhöhtem Risiko (zum Beispiel stressbelastetem Alltag oder ungesunder Lebensweise, Raucher u.ä.) bieten wir sowohl eine erweiterte Check-Up-Untersuchung (mit EKG, Lungenfunktionsprüfung, Ultraschalluntersuchung der Oberbauchorgane usw.), als auch einen Intervall-Check-Up an, da in vielen Fällen der vorgesehene Zwei-Jahreszeitraum zwischen den Vorsorgeuntersuchungen zu lang sein kann. Die Kosten für diese zusätzlichen Untersuchungen werden von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen.

Sinnvoll ist es, im Rahmen des Check-Up die Hautkrebs-Früherkennung durchführen zu lassen. Für alle Arten von Hautkrebs gilt: Je früher erkannt, desto besser sind die Heilungschancen. Gerade bei Hautkrebs ist die Möglichkeit zur Früherkennung besonders gut, denn verdächtige Hautveränderungen lassen sich bei einer systematischen Untersuchung der Hautoberfläche (Hautkrebs-Screening) oft schon mit bloßem Auge entdecken. Hautkrebs kann an jeder Stelle des Körpers auftreten. Deshalb wird Ihre Haut sorgfältig von Kopf bis Fuß überprüft. Dafür müssen Sie sich einmal vollständig entkleiden. Evtl. Nagellack sollten Sie vorher entfernen.

Untersuchungen zur Krebsfrüherkennung für Frauen ab 20 sollten einmal jährlich (bei Einnahme von Hormonen zweimal jährlich) beim Gynäkologen durchgeführt werden.

Krebsfrüherkennungsuntersuchungen für Männer ab dem 45. Lebensjahr sollten jährlich beim Hausarzt erfolgen. Hierzu gehört die Untersuchung der Prostata, der äußeren Genitalien und des Enddarms.
Ab dem 50. Lebensjahr erfolgt zusätzlich eine Stuhluntersuchung mittels Papierstreifentest auf verborgenes Blut im Stuhl. Bei unklaren Befunden erfolgt eine Überweisung zum Urologen zur weiteren Abklärung.

Ab einem Alter von 50 steigt das Darmkrebsrisiko nennenswert an. Seit 2002 haben deshalb alle gesetzlich Versicherten ab 50 Anspruch auf eine jährliche Darmkrebs-Früherkennungsuntersuchung in Form eines Stuhltestes auf verstecktes Blut.
Moderne immunologische Stuhltests haben eine höhere Sensitivität und Spezifität und werden als individuelle Gesundheitsleistung zusätzlich angeboten.

Ab dem 55. Lebensjahr übernehmen die Krankenkassen die Kosten für zwei Darmspiegelungen im Abstand von 10 Jahren. Die Darmspiegelung ist die effektivste und sicherste Methode zur Früherkennung von Darmkrebs.
Für Patienten aus Risikofamilien werden die Kosten einer Darmspiegelung bereits ab dem 35. Lebensjahr von den Kassen übernommen. Da bei Darmkrebs die Heilungschancen vor allem davon abhängen, wann der Krebs entdeckt und entfernt wurde, spielen Vorsorge und Früherkennung hier eine besonders wichtige Rolle. Experten gehen davon aus, dass bei frühzeitiger Diagnose die meisten Darmkrebs-Patienten vollständig geheilt werden könnten.

Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern sind ein wichtiger Bestandteil zur Früherkennung von Krankheiten und Entwicklungsverzögerungen. Die Kosten für diese Vorsorge werden voll von den Krankenkassen übernommen, wenn die Untersuchung im vorgeschriebenen Zeitraum stattfindet. Die Vorsorgeuntersuchungen für Kinder werden als U1-J2 bezeichnet. In unserer Praxis führen wir die Untersuchungen ab einem Alter von 1 Jahr (U6 - 10.-12. Lebensmonat) durch. Hauptaugenmerk ist hierbei die zeitgerechte körperliche Entwicklung des Kindes, Erkennen und Behandlungseinleitung von allergischen Erkrankungen, Sozialisations- und Verhaltensstörungen, Übergewicht, Sprachentwicklungsstörungen, Zahn-, Mund- und Kieferanomalien, Beweglichkeit und Koordinationsfähigkeit, Reflexe und Muskelkraft.

In unserer Praxis führen wir außerdem durch:

  • Sport-/Tauchuntersuchungen
  • Jugendschutzuntersuchungen
  • Hörtest
  • Sehtests
  • Betriebsmedizinische Untersuchungen
  • umweltmedizinische Untersuchungen

Bitte fragen Sie unser Praxisteam, wir beraten Sie gerne!

Am Anfang ist jede Erkrankung leicht zu heilen, aber schwer zu erkennen.

Am Ende aber ist jede Erkrankung leicht zu erkennen und schwer zu behandeln.

(Macchiavelli 1550)

zurück